KI-in-der-praxis

Künstliche Intelligenz in der Praxis


Künstliche Intelligenz (KI) – oder auch Artificial Intelligence (AI) – gilt als Zukunftstechnologie schlechthin. Und das aus gutem Grund: Sie bietet für Unternehmen aller Branchen, Institutionen und Einrichtungen enormes Potenzial. Gerade auch kleinere und mittelgroße Firmen können von der Technologie profitieren. Doch was ist mit KI gemeint? Es handelt sich grundsätzlich um Methoden aus dem Fachgebiet Informationstechnologie. Das Besondere ist, dass diese Technologien durch die Auswertung und Zuordnung von Eingabeinformationen in der Lage sind, sich aufgrund von Erfahrungswerten selbstständig zu verbessern und quasi-intelligent zu lernen.

Die Formen Künstlicher Intelligenz


In der Praxis wird das quasi-intelligente Lernen von Maschinen in Form von KI in verschiedene Bereiche unterteilt:

  • Künstliche Intelligenz (KI)

    KI versteht sich als Oberbegriff. Mit ihm werden Informationstechnologien beschrieben, die durch das Erkennen und Verarbeiten von Eingabedaten in der Lage sind, eigenständig Anpassungen im Sinne einer Optimierung vorzunehmen – und sozusagen das menschliche Denken imitieren.

  • Maschinelles Lernen

    Maschinelles Lernen ist ein Teilbereich von KI. Es basiert auf einem Algorithmus, der sich durch Wiederholung eigenständig verbessert. Ein fester Lösungsweg ist dabei nicht vorgegeben. Vielmehr orientiert sich der Algorithmus anhand definierter Kriterien und den Informationen aus gesammelten Daten.

  • Deep Learning

    Bei Deep Learning handelt es sich wiederum um ein Teilgebiet von Maschinellem Lernen. Es orientiert sich an der Informationsverarbeitung im menschlichen Gehirn. Analog dazu werden auch beim Deep Learning Informationen in miteinander vernetzten Datenknoten gesammelt und klassifiziert. Es entstehen hochkomplexe Systeme, so genannte künstliche neuronale Netze.

Das bringt KI – Vorteile auf einen Blick


Vorgänge lassen sich mit KI automatisieren und komplett eigenständig durchführen.

Automatisierung und KI im Unternehmen


Robotic Process Automation (RPA) und Künstliche Intelligenz (KI) heben die Digitalisierung auf ein neues Level. Während RPA bei einfachen, sich wiederholenden Tätigkeiten zum Einsatz kommt, schafft KI Entlastungen bei komplexen Prozessen. RPA und KI schaffen Raum für kreative, anspruchsvolle Herausforderungen und ermöglichen eine höhere Produktivität und Wertschöpfung im Unternehmen.

Lernen Sie bei GISA die Potenziale von RPA und KI kennen

Data Science – Datenmengen verarbeiten und nutzen


Die Menge an täglich produzierten Daten ist gewaltig. Um diese Informationen nutzen zu können, müssen sie ausgewertet und strukturiert werden. Mithilfe von Data Science lassen sich Zusammenhänge von Daten aufdecken. Die Technologie liefert wertvolle Erkenntnisse, um Prozesse nachvollziehbar zu machen – und dadurch effektiver gestalten zu können.

Sie wollen mehr über Data Science wissen? Sprechen Sie die Experten von IT-Sonix an

Künstliche Intelligenz unter Tage – das Pilotprojekt „TITUS“


Das Kaliwerk Zielitz, der weltweit größte Einzelstandort der K+S, besteht aus einem kilometerweiten unterirdischen Netzwerk. Dort kommt es darauf an, dass hunderte Fahrzeuge, Fördersysteme, technische Geräte und Einrichtungen reibungslos zusammenarbeiten. Störungen müssen schnellstmöglich behoben werden. Die Koordination der dafür notwendigen Maßnahmen erfolgte in der Vergangenheit per telefonischer Kommunikation über einen Technikwart – ein aufwendiger, störanfälliger Prozess. Zur Optimierung des Vorgehens kommt im Kaliwerk Zielitz seit Mitte 2020 eine KI basierter telefonischer Kommunikationskanal zum Einsatz. Nach einer erfolgreichen Testphase im Rahmen des Pilotprojektes „TITUS“ soll der „TeleBot“ nun im täglichen Betrieb integriert werden.

Erfahren Sie mehr über das hochinnovative Pilotprojekt „TITUS“ und die Einsatzmöglichkeiten von KI in der Telekommunikation